der neue bmw x5

BMW X5- Die Meisterstufe

BMW ist für seine beispiellose, innovative Ingenieurskunst weltweit bekannt. Und immer, wenn man denkt, es könnte innerhalb kurzer Zeit gar keinen gravierenden Fortschritt mehr geben, belehren einen die Bayern erneut. Dieses Mal mit der dritten Generation des X5. Acht Jahre nach dem letzten Kunstgriff präsentiert BMW den Nachfolger des Bestsellers X5. Was auf den ersten Blick wie ein gelungenes Facelift aussieht, ist jedoch ein komplett neu entwickeltes Goldstück deutscher Ingenieurskunst. Während sich vor allem unter der Haube vieles bedeutend verändert hat, wurde das Äußere des Luxus-Offroaders optisch nur sorgsam und an den richtigen Stellen angefasst.

Die neue Front zeichnet sich insbesondere durch die breiter gewordenen verchromten Nieren, die kantiger gezeichnete Motorhaube und die weit nach innen gezogenen Scheinwerfer aus. Für einen noch stattlicheren Auftritt sorgt die Seitenlinie, jetzt noch markanter geworden durch einen Falz.

Der reicht bis zum Heck, das nun breitere Leuchten in Voll-LED-Technick dominiert. Auch wurde das Blechkleid des markenintern F15 getauften Neuzugangs breiter und dafür niedriger- was zum einen die Sportlichkeit unterstreicht und zum anderen den cw-Wert senkt. Insgesamt hat man jedoch die typischen Merkmale des BMW X5 beibehalten, wie zum Beispiel den kurzen Front-Überhang, den langen Radstand oder die aufrecht stehenden A-Säulen.

Die Liebe zum Detail offenbart sich beispielsweise in der x-förmigen Kontur des vorderen Stoßfängers oder an den Scheinwerfern, deren Leuchtringe am oberen Rand von je einer LED-Akzentleuchte überlagert werden. Beim Interieur haben die Designer nicht weniger vorsichtig Hand angelegt. Das traditionsreiche BMW-Cockpit mit den klassischen Instrumenten hat man beibehalten, neue Designelemente stilvoll integriert.

bmw x5

Neben der nun deutlich übersichtlicheren Klima- und Radio-Bedieneinheit fällt sofort der mit seinen 10,25 Zoll riesige Navibildschirm ins Auge, der nicht mehr in der Mittelkonsole, sondern oben aufsitzt. Seine dadurch steilere und höhre Positionierung macht sich bei Sonneneinstrahlung positiv bemerkbar und rückt ihn ins Sichtfeld des Fahrers, sodass dieser beim Blick aufs Display nicht mehr so stark vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird.

Beeindruckt schon die schiere Größe des Bildschirms, so lässt einen die noch nie dagewesene Brillanz seines Displays mit offenem Mund staunen. Die Pixeldichte, die Farben und die 3D-Aufbereitung des Kartenmaterials laden ebenso wie die flinke und zuverlässige Sprachsteuerung dazu ein, das Navi, wann immer es geht, zu nutzen.

Für ein gutes Stück Wohnzimmer-Atmosphäre sorgen nicht nur edelste Materialien wie Leder und Holz. Auch die Ambiente-Lichtdesigns, die eine optische Verbindung zwischen Armaturentafel und Türverkleidungen erzeugen, liefern mit drei wählbaren und im Übrigen frei miteinander kombinierbaren Farben das gewisse Etwas.

Mit dem Modellwechsel haben die Ingenieure mehr Raum für die Passagiere, aber auch mehr Variabilität geschaffen. So gehört die elektrisch öffnende Heckklappe ab sofort zum guten Ton, die Rücksitzbank ist nun im Verhältnis 40:20:40 teilbar und erstmals sind optional eine dritte Sitzreihe sowieso Komfortsitze im Fond zu haben. Diese bieten eine weichere Polsterung sowie eine Verstellung der Lehnenneigung und Längsposition.

bmw x5 ausstattung

Die Motorenpalette des neuen Flaggschiffes umfasst zwei Benziner und vier Diesel. Da die ersten erhältlichen Modelle mit dem V8-Benziner xDrive50i ausgestattet sind, werkelt auch unter der Haube des X5 das Top-Aggregat mit satten 450 PS und sorgt dank der schnellen Achtgang Automatik für sensationelle Fahrwerte.

Das maximale Drehmoment von 650 Newtonmetern liegt schon ab 2000 Touren an und hält bis 4500 Umdrehungen. Dann schießt die Automatik auch schon blitzschnell und beinah unbemerkt den nächsten Gang nach und vermittelt das Gefühl ununterbrochener Beschleunigung. Tritt man das Gaspedal durch und setzt während der Fahrt zum Kickdown an, schaltet der Automat ruckartig ein bis zwei Gänge runter und lässt den im Normalbetrieb leise wummernden V8 richtig losbrüllen.

Spätestens dann weiß auch der Vordermann, dass er die linke Spur schnellstens räumen sollte. Denn schon aus dem Stand heraus beschleunigt das riesige 4,4 Liter-Aggregat den Koloss in glatt fünf Sekunden auf Tempo 100, der gummibandartige Vortrieb wird erst bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. In der Zwischenzeit sind unter Volllast gut 30 Liter pro hundert Kilometer verbrannt, und selbst bei zurückhaltender Fahrweise ist der Verbrauch des V8 nur schwer unter 15 Liter zu drücken.

Kein Wunder, wiegt der Wagen trotz Abspeckkur noch immer etwa 2,2 Tonnen. Um die auch bei dynamischer Fahrweise in der Spur zu halten, kommt ein feiner abgestimmtes und im Vergleich zum Vorgänger deutlich komfortableres Fahrwerk zum Einsatz. Es beherrscht jede Gangart und nimmt vor allem kurzen Unebenheiten wie Schlaglöchern oder tiefen Gullideckeln den Schrecken. Dafür sorgen die Adaptivdämpfer nebst Hinterachsluftfederung, die ab Werk sogar in besonders dynamischer oder besonders komfortabler Konfiguration geordert werden können.

Bewundernswert: Ganz gleich welche Konfiguration man wählt, – den X5 in eine Seitenneigung zu bringen, scheint beinahe unmöglich. Ihn in Kurven in die Knie zu zwingen, ist selbst bei deaktiviertem ESP eine Kunst. Kurzum: Mehr Stabilität geht kaum. Im Alltagseinsatz protzt der BMW mit Langstreckenqualitäten: Die elektrisch in alle Richtungen verstellbaren Sitze bieten den Komfort eines Massagesessels, die Innenraumdämmung lässt auch bei Tempo 130 flüsterleise Gespräche zwischen der ersten und dritten Sitzreihe zu.

Zahlreiche Assistenzsysteme aus der 7er-Reihe machen jede Langstrecke zur erholsamen Spazierfahrt. So wurde das Head-up-Display um Farben und Funktionen erweitert, der neue Stauassisent steuert den X5 bis 40 km/h komplett autonom und der Night Vision-Assisent erkennt bei Nacht so ziemlich alles, was sich im Sichtbereich bewegt. Der neue X5 unterstützt, verwöhnt und beschützt den Fahrer, wo er nur kann. Chapeau, BMW!

Bilder Quelle: https://www.press.bmwgroup.com

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail